Fabian Bilek, Abteilungsleiter Finanzen/Meldewesen

Hufgetrappel in Obertshausen kann eigentlich nur eins bedeuten: Fabian Bilek ist mit seiner Frau unterwegs. Unser Abteilungsleiter des Bereichs Finanzen/Meldewesen fährt gemeinsam mit seiner Frau nämlich Kutsche. Letztere ist Fotografin und sucht sich, dank ihres Führerscheins für das besondere Gefährt, ihre besten Motive oft auch mal Außerhalb der üblichen Pfade.

Und wenn es also durch und um Obertshausen trappelt, dann sind das oft zwei Pferde, drei Hunde – und die Bileks in der Kutsche. Einen der beiden, unseren Kollegen Fabian Bilek, möchten wir heute gerne einmal näher vorstellen.

Begeisterter Tierliebhaber aus der Bank

Fabian Bilek mag Tiere. Anders kann man sich nicht erklären, dass zu den zwei Pferden und drei Hunden noch sieben Hühner in seinem Besitz sind. „Die Hühner haben wir von klein auf“, erzählt Bilek. „Wir haben sie nicht nur selbst aufgezogen. Wir haben schon die Eier gewendet, bevor sie geschlüpft sind. Natürlich baut man da eine Beziehung auf und lernt die Tiere neu und ganz anders kennen“, berichtet Bilek. „Zum Beispiel – ganz klar – legen Hennen Eier, sie gelten nicht umsonst als Nutztiere. Aber es gibt auch faszinierendes Verhalten zu beobachten: Droht zum Beispiel Gefahr, werden die Hennen vom Hahn gewarnt, sodass sie sich in Sicherheit bringen können. Das ist ein optimal aufeinander abgestimmtes Schauspiel“, so der Abteilungsleiter.

Die sieben Hühner stehen im Kleintierzuchtverein in Bieber. Der Verein kümmert sich liebevoll um die Schützlinge. Es ist ein weiterer regionaler Verein, der großartige Arbeit leistet. Bilek unterstützt diese Arbeit unter anderem als ehrenamtlicher Kassenprüfer. Nicht das einzige Ehrenamt – so ist er im Angelverein Obertshausen nicht nur aktives Mitglied, sondern unterstützt den Verein auch durch seine dortige Funktion als Kassierer.

Die drei Hunde der Bileks, die oft neben der Kutsche unterwegs sind, könnten unterschiedlicher nicht sein: Ein Dackel, ein Cocker-Spaniel und eine Tibet Dogge gehören zum Rudel. „Das führt natürlich dazu, dass wir in der Freizeit hauptsächlich draußen sind“, lacht Bilek. Dennoch kann er die Pflege und Versorgung der Tiere gemeinsam mit seiner Frau leisten. „Mein Ziel war es immer, dass ich mein privates Leben habe und meine berufliche Existenz dieses ergänzt. Dank meines Arbeitgebers ist das möglich.“

Rechnungswesen ist seine Welt

Genau dieser Arbeitgeber ist schon immer der Gleiche: Die Genossenschaftsbank. 7 Jahre war er als Innenrevisor in der Raiffeisenbank eG Offenbach/M.-Bieber aktiv. Was geprüft werden muss und welche Anforderungen das an Banken stellt – wer wüsste das besser als er. Früher hat er einfach alles geprüft, „jetzt kann ich spezifischer auf Dinge eingehen“, so Bilek. „Mit meiner Historie und meiner jetzigen Funktion kann ich Theorie und Praxis optimal übereinander bringen und vereinen.“

Seine jetzige Funktion ist die des Abteilungsleiters Finanzen/ Meldewesen in der VR Bank Dreieich-Offenbach eG. Seit dem 1. April hat er diese Stelle inne. „Wir sind für die ordnungsgemäße Buchführung, die Jahresabschlusserstellung, sowie die Einhaltung der in den vergangenen Jahren stark gestiegenen Anforderungen an das aufsichtsrechtliche Meldewesen verantwortlich. Es ist die andere Seite von dem, was ich vorher als Revisor gemacht habe. Die andere Seite der Münze sozusagen. Aber es passt einfach optimal.“

Bilek ist Bankkaufmann. Anschließend machte er seinen Bankfachwirt und schließlich den Betriebswirt. Doch schon immer war es das Rechnungswesen, das ihn fasziniert und überzeugt hat, bei der Bank zu sein.

„Die Anforderungen an Banken steigen massiv. Oft müssen wir tief einsteigen, neue Prozesse entwickeln, umstrukturieren. Es ist oft eine herausfordernde Arbeit, inhaltlich aber genau das, was ich machen möchte. Und den Ausgleich hole ich mir dann im Wald bei der Fahrt mit der Kutsche. Also ich bin auf jeden Fall da, wo ich schon immer sein wollte.“

Starten Sie Ihre eigene Karriere